Eigene Mobilität sehr eingeschränkt

Mit der Teilung einer bisher einklassigen Volksschule in zwei Klassen an meiner ersten Lehrstelle nach dem Studium musste wegen des Raummangels nun Schichtunterricht in dem einzigen Klassenraum eingerichtet werden. Mit meinem älteren Kollegen unterrichtete ich daher abwechselnd vor- und nachmittags. Dadurch war ich aber buchstäblich im Dorf „festgenagelt“. Wollte ich vormittags mit dem Bus in die Stadt fahren, kam ich zum Nachmittagsunterricht nicht rechtzeitig zurück; hatte ich nachmittags frei, war der letzte Bus in Richtung Stadt schon abgefahren. – Da hatten es einige andere Kommilitonen doch leichter. Jochen und Dorli Menter, die es nach Ostfriesland verschlagen hatte, berichteten, einige der dortigen abgelegen Gemeinden hätten den Lehrern, die sich bereit erklärten, dorthin zu kommen, sogar ein Auto zur Verfügung gestellt, damit sie den „Anschluss an die weite Welt“ behielten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.