“Reihetisch” wie in längst vergangenen Jahrhunderten

Kleine Dörfer hatten im 17. – 19. Jahrhundert manchmal zwar schon einen Lehrer, aber kein Schulgebäude. Der hier amtierende und meistens wegen des kargen Einkommens ledige Schulmeister fand zum Wohnen wohl ein Zimmer im Hirtenhaus. Der Unterricht musste aber wochenweise der Reihe nach auf den größeren Bauernhöfen auf der Diele oder einer großen Stube abgehalten werden. Dort wurde der Lehrer auch „veralimentiert“.

An solche Zeiten wurden einige Lehrerstudenten der fünfziger Jahre noch erinnert, wenn sie in den Wochen zwischen Sommer- und Herbstferien während ihres Landschulpraktikums zur Verpflegung von Bauernhof zu Bauernhof weitergereicht wurden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.