Mein Landschulpraktikum 1953/54

(Ein Beitrag von Brigitte Schön, geb. Marx)

Zu unserer Ausbildung zum Lehrer gehörtern damals (1952-1954) drei Praktika: ein sozialpädagogisches, ein Stadtschulpraktikum und ein Landschulpraktikum. Nachdem die Hochschule nach Osnabrück umgezogen war, stand für unser Semester noch Praktikum Nummer 3 aus. Für die Professoren war es wahrlich keine leichte Aufgabe, für uns geeignete Betreuer zu finden. Ich wurde nach Kalkriese geschickt. Motorisiert waren damals die Studenten selten, ich auch nicht. Also fuhr ich mit dem Fahrrad von Osnabrück aus. Kalkriese war ein kleines Dorf am Mittellandkanal mit einer zweiklassigen Schule.

Ich kam zu dem Lehrer, der die Klassen 5 bis 8 betreute. Er begrüßte mich herzlich, zeigte mir die Schule und am Schluss seinen “Chemieschrank”. Da hatte er seinen selbstgebrannten Schnaps und Likör. Beim ersten Gläschen vertraute er mir an, dass er überzeugter Ludendorfer sei. Das hat mich nicht gestört, da ich nicht wusste, was das bedeutete. Dann kamen wir auf die Arbeit zu sprechen. Er fragte mich nach meinen Vorlieben, und es stellte sich heraus, dass die Fächer, die mir lagen, seine gar nicht waren. Und so kam es, dass wir uns einfach die Arbeit geteilt haben: Er zog z.B. mit einem Teil der Schüler zum Pflanzenbestimmen in die Natur, während ich Schwimmunterricht im Mittellandkanal gab!!! Dann gab es allerdings ein Problem: meine Unterbringung. Mir wurde ein Bett auf dem Schulspeicher aufgestellt (das in der ersten Nacht zusammenbrach), und zum Essen wurde ich bei den Bauern herumgereicht.

Als der betreuende Professor mich besuchen kam, war er doch ein wenig entsetzt und hat sein Bedauern ausgedrückt: Dieser Platz sei doch wohl nicht der geeignete Ort für das, was er sich für meine Fortbildung erhofft habe. – Nun, es war “learning by doing”. Mir hat die Arbeit mit den Kindern Spaß gemacht, und ich habe gelernt, Arbeit mit mehreren Jahrgängen gleichzeitig zu organisieren. Das hat mir später, obwohl ich nur an voll ausgebauten Schulen unterrichtet habe, z.B. bei der Unterrichtsdifferenzierung sehr geholfen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.