Wenn man versucht, Beruf und Familie zu verbinden – Lebensdaten aus einer Biographie

(Ein Beitrag von Ilse Meyer, geb. Backhaus)

1932, 20.02. – geboren in Sehnde als Tochter eines Lehrers
1938 – 1942 – Besuch der Volksschule in Sehnde
1942 – 1951 – Besuch der Goetheschule (Oberschule f. Mädchen) in Hildesheim
1949 vierwöchiges Praktikum in einem Pfarrhaushalt in Bad Salzdetfurth
1950 vierwöchiges Praktikum in einem landwirtschaftlichern Haushalt in Jeinsen
1951, 01.03. – Abitur
1951 halbjähriges Praktikum im Waisenhaus in Celle
1951, 15.10. – 01.02. 1952 Praktikum in einem englischen Kindergarten in Hannover
1952, 28.04. – 30.9. 1953 Studium an der Pädagogischen Hochschule Celle
1953, 01.10. – 07.07. 1954 Studium an der Pädagogischen Hochschule Osnabrück
1954, 23.07. – Einstellung als apl. Lehrerin im Niedersächsischen Schuldienst
1954, 05.08. – Dienstantritt an der Volksschule II in Lehrte
1955, 05.08. – 13.08. Sportlehrgang für Junglehrer in Soltau
1956, 18.05. – Heirat mit dem Lehrer Adolf Meyer
1957, 29.03. – Zweite Lehrerprüfung
1957, 05.09. – Ernennung zur Lehrerin
1957, 19.08. – Abordnung nach Immensen für die erkrankte Lehrerin Hoffmann
1958, 09.02. – Geburt der Tochter Annegret
1958, 09.04. – Ende des Mutterschaftsurlaubs
1958, 10.04. – 31.03. 1959 auf Antrag unbezahlte Beurlaubung
1959, 24.10. – Geburt der Tochter Renate
1959, 31.12. – Entlassung aus dem Schuldienst aus familiären Gründen; alle bisherigen Ansprüche auf Gehalt, Ruhegehalt und Hinterbliebenenversorgung erlöschen. Es wird ein Übergangsgeld für zwei Monate gezahlt. Nachversicherung als Angestellte
1961, 07.04. – wöchentlich 2 Stunden Hauswirtschaftsunterricht als Angestellte an der Volksschule Immensen, Std. 6,- DM
1962, 01.04. – wöchentlich 6 Std. Hauswirtschaftsunterricht, Std. 7,90 DM
1962, 23.04. – Geburt der Tochter Monika, Mutterschaftsurlaub bis 4.6.62
1962, 16.06. – wöchentlich 4 Stunden Hauswirtschaftsunterricht, Std. 8,30 DM
1963 Verlegung des Hauswirtschaftsunterrichts nach Arpke
1964, 01.05. – wöchentlich 6 Stunden Unterricht in Arpke
1966, 14.09. – Geburt der Tochter Sabine
1966, 09.11. – Wiederaufnahme des Unterrichts mit wöchentlich 6 Stunden
1967, 05.10. – 14 Stunden wöchentlich Vertretung für Gerda Michael, Arpke; danach wieder 6 Stunden wöchentlich in Immensen
1969, 01.04. – 14 Stunden wöchentlich als Vertragslehrerin für Textilarbeit, Sport und wissenschaftlichen Unterricht; Stundenvergütung jetzt 10,40 DM
1969, 01.07. – wieder 6 Stunden Hauswirtschaft
1970, 01.02. – 8 Stunden Nadelarbeit und wissenschaftlicher Unterricht
1970, 11.12. – 14 Stunden Vertretung im Mutterschaftsurlaub Graßmann, der alte Vertrag ruht in dieser Zeit
1971, 23.01. – als Vertretungskraft mit 14 Wochenstunden beschäftigt                                1971, 26.06. – 8 Wochenstunden Fachunterricht
1971, 01.10. – 26-Stunden-Vertrag wegen der Einführung und des Aufbaus von Vorschulklassen, Beschäftigung nach BAT III. Da am 01.05.1959 das Arbeitsverhältnis auf eigenen Antrag gelöst worden war, wird die Zeit davor als Dienstzeit nicht angerechnet.
1971, 20.-29.09. – Lehrerfortbildungskursus in Schwöbber: Aufgaben und Ziele der Vorklasse
1972, 01.04. – 23 Wochenstunden
1972, 23.-28.10. – Lehrerfortbildungskursus in Schwöbber: Die Arbeit in der Eingangsstufe
1974, 06.-11.10. – Lehrerfortbildungskurs: Verkehrserziehung in Vorklasse und Eingangsstufe
1975, 14.-18.04. – Lehrerfortbildungskurs in Hannover: Politisches und soziales Lernen in der Eingangsstufe
1975, 01.08. – 20 Wochenstunden
1975, 26.-28.09. – Lehrerfortbildungskurs im Lutherheim in Springe: Der Übergang von der Vorschule in die Grundschule
1975, 13.-17.10. – Lehrerfortbildungskursus in der Heimvolkshochschule Göhrde: Die politische Funktion des Rollenspiels
1975, 18.10. –13.11. 1976, – Abordnung mit 15 Wochenstunden an die Volksschule Arpke
1985, 24.-26.06. – Lehrerfortbildungskurs in Bassum: Sport in der Grundschule
1985, 11.-13.11. – Fortsetzung in Bassum
1986, 14.04. – 25-jähriges Dienstjubiläum; es gibt 600‚- DM Sonderzuwendung
1987, 04.-11.11. – Erste-Hilfe-Kursus in Arpke
1992, 31.07. – Auflösung des Arbeitsverhältnisses und Eintritt in den Ruhestand


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.