Vom Glashaus zum Schloss, Bd. 3, oder: Ein (Zwischen-)Fazit

Vom Glashaus zum Schloss, Bde. 1-3

Vom Glashaus zum Schloss, Bde. 1-3

Was 2014 als Begleitpublikation und „Festschrift zum 60. Jubiläum des ersten Lehrerbildungsjahrgangs der Adolf-Reichwein-Hochschule in Osnabrück“ begann und Anstoß für das Einrichten dieses Blogs war, geht mittlerweile in die „dritte Runde“ und soll hier Anlass für ein kleines (Zwischen-)Fazit sein:

Der dritte Band der Veröffentlichungsreihe „Vom Glashaus zum Schloss. Bilder, Erinnerungen und Kommentare“, herausgegeben von unseren Blogautoren Georg Rückriem und Adolf Meyer, ist eingetroffen und wird in Kürze in der Bibliothek des Nds. Landesarchivs – Standort Osnabrück verfügbar sein. Neben den Zeitzeugenberichten der Ehemaligen finden sich auch bereits eine Vielzahl von wissenschaftlichen Abhandlungen zur verschiedenen Aspekten der Adolf-Reichwein-Hochschule Celle/Osnabrück. Die drei bisher zusammengestellten Bände liefern ein facettenreiches Bild der nicht mehr existierenden Adolf-Reichwein-Hochschule bzw. PH Celle/Osnabrück (Vorgängereinrichtung der Universität Osnabrück). Die Besonderheit der Festschriften ist, dass hier nicht nur wissenschaftliche Beiträge versammelt sind, sondern auch Anekdoten und persönliche Erfahrungen, die den „Gesamtkosmos“ einer niedersächsischen Nachkriegs-PH begreifbar machen. Hochschulgeschichte, Dozentenbiographien und Studentenerlebnisse stehen gleichwertig nebeneinander.

Das vorliegende Blog und die gedruckten „Festschriften“ ergänzen sich seit 2014 gegenseitig. So werden regelmäßig Beiträge aus den Festschriften in das Blog übernommen und auch umgekehrt Blogbeiträge in den Festschriften abgedruckt.

Die Festschriften erscheinen nur in kleiner Auflage und werden im Rahmen der Ehemaligentreffen verteilt. Die gedruckten Festschriften sprechen damit den Kreis der Ehemaligen an, die – gerade motiviert durch das Interesse an der Geschichte der Hochschule – in den vergangenen Jahren Texte und privat überliefertes Archivgut bereitgestellt haben und die mit dem Bloggen nicht vertraut sind. Das Blog wiederum wendet sich an die Öffentlichkeit und stellt die Beiträge auch Open Access für die weitere Forschung zur niedersächsischen Nachkriegs-PH-Geschichte zur Verfügung, ergänzt durch eigene Beiträge des Universitätsarchivs und von Praktikanten, Studierenden und Mitarbeitern der Universität Osnabrück.

Warum ist das so wichtig? Im Universitätsarchiv haben sich nur wenige Quellen zur Geschichte der Adolf-Reichwein-Hochschule überliefert und die Erforschung der niedersächsischen Pädagogischen Hochschulen steht erst am Anfang. Die Kombination aus dem Erstellen von gedruckten Festschriften und Bloggen hat in den vergangenen zwei Jahren dafür gesorgt, dass bereits wichtige Aspekte in Beitragsform erschienen und originale Quellen zur Geschichte der Adolf-Reichwein-Hochschule an das Universitätsarchiv Osnabrück abgegeben worden sind, die eine weitere Erforschung dieses Desiderats ermöglichen sollen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.