Absolventen der Hochschule: Johannes Poeppel (1921-2007)

Die Beschäftigung mit den Ehemaligen der Adolf-Reichwein-Hochschule steht noch relativ am Anfang, jedoch ist beim Blick auf einzelne Biographien immer wieder erkennbar, dass durchaus nicht jeder Absolvent später als Volksschullehrer arbeitete. Zu diesen Personen zählt auch Johannes Poeppel (1921-2007).[1]

Bundeskanzler Helmut Schmidt empfängt den Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Hans Pöppel im Bundeskanzleramt (Von Bundesarchiv, B 145 Bild-F061334-0005 / Schaack, Lothar / CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5458585).

Bundeskanzler Helmut Schmidt empfängt den Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Hans Poeppel im Bundeskanzleramt
(Von Bundesarchiv, B 145 Bild-F061334-0005 / Schaack, Lothar / CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5458585).

Poeppel war während des 2. Weltkriegs Mitglied des pommerschen Artillerieregiments 32. Zum Ende des Kriegs geriet er in russische Kriegsgefangenschaft, aus der er bereits 1945 wieder fliehen konnte.

Von 1947 bis 1949 absolvierte Poeppel ein Studium an der Adolf-Reichwein-Hochschule am Standort Celle, wo er sich auch in den Matrikelbüchern nachweisen lässt (Dep 103 Akz. 2011/092 Nr. 1), sowie der Universität Manchester. Es folgte eine Tätigkeit als Lehrer im Kreis Uelzen. Von 1952 bis 1954 war er schließlich als Assistent für praktische Pädagogik an der Adolf-Reichwein-Hochschule tätig.[2]

Ab 1955 war Poeppel dann für die Bundeswehr in verschiedenen Positionen tätig, u.a. ab 1978 als Stellvertretender Generalinspekteur der Bundeswehr mit dem Rang eines Generalleutnants.

[1] Mehr Informationen und Fotos zu Johannes Poeppel auf den Seiten der Bundeswehr und Wikipedia.

[2] In den Glashausblättern findet sich der Eintrag, dass der “Lehrer Heinz (sic!) Poeppel” als “Assistent am Institut für Arbeitsmittel” berufen wurde (Glashausblätter Heft Nr. 9, September 1952, S. 22).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.