Akten zur Immaturenprüfung beim Mehrfächerprüfungsamt PATMOS der Uni Osnabrück entdeckt

Einer der zwei Ordner aus der PH-Zeit (Foto: Thorsten Unger)

Einer der zwei Ordner aus der PH-Zeit (Foto: Thorsten Unger)

Ein Stück Uni- und auch nds. Hochschulgeschichte konnten wir kürzlich überraschend bei einer Bewertung im Mehrfächerprüfungsamt PATMOS der Uni Osnabrück entdecken: Akten zur sogenannten “Immaturenprüfung”. Die Prüfung ermöglichte (nach Bestehen) eine Zulassung zur Universität ohne Abitur. Der Hinweis auf das Vorhandensein älterer Akten ergab sich durch die Anfrage eines ehemaligen Studenten.

Der Aktenbestand beginnt Mitte der 1950er Jahre, also noch zu Zeiten der PH Osnabrück und reicht bis in die jüngste Zeit. Vor allem die älteren Akten aus der Zeit der PH und der Unigründung wurden als archivwürdig bewertet, weil sich dort neben Listen der Prüflinge auch viele Informationen zur Organisation der Prüfungen, Absprachen mit den anderen Hochschulen des Landes und sogar Angaben, unter welchen Umständen Lehrer aus der ehemaligen Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) angestellt werden können zu finden waren.

Organisation einer Zulassungsprüfung (Foto: Thorsten Unger)

Organisation einer Zulassungsprüfung (Foto: Thorsten Unger)

Beschäftigung von ehemaligen Lehrern der Sowjetzone (SBZ) im Volksschuldienst (Foto: Thorsten Unger)

Beschäftigung von ehemaligen Lehrern der Sowjetzone (SBZ) im Volksschuldienst (Foto: Thorsten Unger)

Die zwei Ordner umfassenden Akten zu den Immaturenprüfungen an der Adolf-Reichwein-Hochschule bzw. der PH Osnabrück wurden bereits in das Universitätsarchiv übernommen (NLA OS Akz. 2015/93 Nr. 1 und 2). Es handelt sich damit um die ältesten noch vorhandenen Akten aus der Zeit der PH (mit Ausnahme der Matrikelbücher). Der im Beitrag “Aktenkundliches aus der PH Osnabrück” gezeigte Stempel stammt ebenfalls aus diesem Fund.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.