Der „analoge“ Archivbestand wächst – Neue Unterlagen für das Universitätsarchiv

(Ein Beitrag von Thorsten Unger)

Fotos und Berichte aus den 1950er Jahren (Foto: Thorsten Unger)

Fotos und Berichte aus den 1950er Jahren (Foto: Thorsten Unger)

Vergangene Woche hat das Universitätsarchiv erneut Unterlagen aus dem Besitz ehemaliger Absolventen der Adolf-Reichwein-Hochschule erhalten. Es handelt sich dabei um ein Paket mit Berichten (Freizeiten, Praktika, etc.) sowie eine Sammlung von (beschrifteten!) Fotos, hauptsächlich aus der Zeit Mitte der 1950er Jahre.

Die Unterlagen werden künftig im Bestand NLA OS Dep 103 Universitätsarchiv aufbewahrt und stehen in Kürze für eine Nutzung im Lesesaal des Nds. Landesarchivs bereit. Natürlich werden wir das neue Material auch für unseren Blog aufarbeiten und hier nach und nach vorstellen.

Das Universitätsarchiv bedankt sich bei den Schenkungsgebern Adolf und Ilse Meyer, Hans Hoyer von Prittwitz und Gaffron, Gerhard Sels und Willi Dettmering!

Darauf waren wir nicht vorbereitet

(Ein Gastbeitrag von Ilse Meyer, geb. Backhaus)

Nach meiner ersten Lehrerprüfung kam ich an eine jahrgangsweise voll gegliederte kleinstädtische Volksschule. Meine Hoffnung, zunächst mit den „Kleinen“ meine ersten Gehversuche im schulischen Alltag machen zu können, zerschlug sich schnell. In dem stark überalterten Kollegium hatte es gerade mehrere krankheitsbedingte Ausfälle gegeben. So musste ich mich sofort mit einer 8. Klasse auseinandersetzen. Weiterlesen

Akten zur Immaturenprüfung beim Mehrfächerprüfungsamt PATMOS der Uni Osnabrück entdeckt

(Ein Beitrag von Thorsten Unger)

Einer der zwei Ordner aus der PH-Zeit (Foto: Thorsten Unger)

Einer der zwei Ordner aus der PH-Zeit (Foto: Thorsten Unger)

Ein Stück Uni- und auch nds. Hochschulgeschichte konnten wir kürzlich überraschend bei einer Bewertung im Mehrfächerprüfungsamt PATMOS der Uni Osnabrück entdecken: Akten zur sogenannten „Immaturenprüfung“. Die Prüfung ermöglichte (nach Bestehen) eine Zulassung zur Universität ohne Abitur. Der Hinweis auf das Vorhandensein älterer Akten ergab sich durch die Anfrage eines ehemaligen Studenten.

Der Aktenbestand beginnt Mitte der 1950er Jahre, also noch zu Zeiten der PH Osnabrück und reicht bis in Weiterlesen

Aktenkundliches aus der PH Osnabrück

(Ein Beitrag von Thorsten Unger)

Eingangsstempel der Adolf-Reichwein-Hochschule 1955 (NLA OS Dep 103 Akz. 2015/93 Nr. 2)

Eingangsstempel der Adolf-Reichwein-Hochschule 1955 (NLA OS Dep 103 Akz. 2015/93 Nr. 2)

Die Adolf-Reichwein-Hochschule Celle siedelte wie im Rahmen des Blogs schon mehrfach erwähnt 1953 nach Osnabrück um. 1969 erfolgte die Umwandlung in eine Abteilung der Pädagogischen Hochschule Niedersachsen (PHN), die fortan ihren Sitz in Hannover hatte. Die Leitung der PH Niedersachsen hatte ab diesem Zeitpunkt ein in Hannover ansässiger Rektor, während die Abteilungen „nur noch“ von Dekanen geleitet wurden.

Weiterlesen

Daten-Sammlung extracurricularer Veranstaltungen 1952-1954

(Ein Beitrag von Adolf Meyer)

[Anmerkung der Redaktion: Im Folgenden findet sich eine Auflistung der extracurricularen Veranstaltungen aus den Jahren 1952-1954, die einen groben Überblick über einen Ausschnitt der Studienzeit an der Adolf-Reichwein-Hochschule in der Übergangszeit von Celle nach Osnabrück gibt. Weiterführende Einzelbeiträge aus dem Blog sind verlinkt.] Weiterlesen

Ehemaliger der Adolf-Reichwein-Hochschule erhält Anerkennung von Yad Vashem

Gerhard Sels, ehemaliger Absolvent der Adolf-Reichwein-Hochschule, hat von der israelischen Gedenk- und Forschungsstätte Yad Vashem eine Gedenkkarte und ein Erinnerungsemblem für seine langjährige Forschungstätigkeit zur Geschichte der Juden im südlichen Emsland erhalten. Sein Werk „Vom Leben und Sterben der Lengericher Juden“ wurde in die dortige Bibliothek aufgenommen.

(Quelle: http://www.noz.de/lokales/lengerich/artikel/634833/anerkennung-aus-israel-fur-lengericher-gerhard-sels)

Siehe auch seinen Beitrag in unserem Blog.