Berufsbiographie von Georg Martin Meinecke

(Ein Beitrag von Georg Martin Meinecke)

Nach meinem Examen im Juli 1954 und unmittelbar nach meiner Rückkehr von dem Hochschulaustausch mit dem Balls Park Teacher Training College in Thaxted/England, die die Adolf-Reichwein-Hochschule auch für unseren Jahrgang noch organisiert hatte, trat ich bereits im August 1954 meine erste Lehrerstelle an der Volksschule in Nienstedt bei Stadthagen an – wegen des Englandaufenthaltes zwar mit einiger Verzögerung, aber die Hochschule hatte dies der Schulaufsicht bereits vorab mitgeteilt.

Meine Tätigkeit in Nienstedt war jedoch nicht von langer Dauer. Schon nach den Herbstferien wurde ich nach Stadthagen versetzt. Offenbar hatten sich meine Englischkenntnisse soweit herumgesprochen, dass ich an der „Bürgertöchterschule mit Aufbauzug“ in Stadthagen tätig werden sollte. In Stadthagen bin ich dann 10 Jahre geblieben, und die Zeit dort gehört zu den angenehmsten Jahren meines Lehrerseins. Meine Familie lebte in diesen Jahren aber in Minden, d.h. in Nordrhein-Westfalen, also gewissermaßen „im Ausland“. Das bedeutete konkret, dort galt eine andere Ferienordnung, was nicht gerade familienfreundlich oder -förderlich war. In Stadthagen traf ich die ehemaligen Kommilitonen Walter Schauf und Klaus Penner, die schon einige Monate vor mir dort ihre erste Lehrerstelle angetreten hatten.

Meine Schulleiterin ließ sich übrigens von uns „Junglehrern“ noch mit „Frau Rektorin“ anreden, während die „alteingesessenen“ Kolleginnen mit „Frau“ bzw. „Fräulein“ angesprochen wurden. Neben meiner Tätigkeit als Klassenlehrer der Klassen 5 und 6 unterrichtete ich als Fachlehrer für Englisch in den Klassen 7 bis 10 des Aufbauzuges. Außerdem gab ich Musikunterricht und gründete nach entsprechender Vorbereitung einen
Schulchor.

1955 wurde ich zum Leiter einer Arbeitsgemeinschaft für den Englischunterricht an Volksschulen ernannt und blieb das bis 1956. 1957 absolvierte ich meine 2. Prüfung für das Lehramt an Volksschulen. Ein Jahr später beschloss ich, auch die Prüfung als Realschullehrer zu absolvieren und besuchte in den Jahren 1959 und 1960 entsprechende Seminare zur Vorbereitung auf die Prüfung, die ich 1961 in Osnabrück ablegte.1964 ließ ich mich dann endlich nach Minden versetzen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.